Ein Blick sagt alles

Blickkontakte sind wichtige Ausdrucksmittel der Körpersprache und damit ein Bestandteil der nonverbalen Kommunikation. Als »Spiegel der Seele« vermag kaum eine andere Mimik so viel Informationen über den Gesprächspartner zu vermitteln wie Blicke. Sie transportieren die Emotionen, Stimmungen oder auch Absichten einer Person.

Mir fällt immer wieder auf, wie wenig Menschen einem beim Gespräch anschauen. Dabei ist der Blickkontakt entscheidend für eine gute und vertrauensvolle Verbindung. Schauen wir unserem Gegenüber in die Augen, signalisieren wir ihm Interesse und Aufmerksamkeit. Wir zeigen, dass wir ihn wahrnehmen und bauen damit eine Verbindung zu ihm auf. Damit aber nicht genug: Blicke geben uns auch verlässliche Informationen über den anderen.

 

Die Augen sagen etwas darüber aus:

 

    • Was die Person bisher erlebt hat: Hat jemand in seinem Leben viel Ärger, Trauer oder Verzweiflung bewältigen müssen, sind oftmals die Augen von diesen schweren Zeiten gezeichnet. Umgekehrt gilt Gleiches: Menschen, die überwiegend erfolgreich durchs Leben gegangen sind und viele Momente des Glücks erlebt haben, mögen zwar ein paar Falten um die Augen herum besitzen, strahlen aber insgesamt eine gewisse Lebensfreude aus.

    • Ob die Gefühle echt sind: Wenn sich keine Lachfältchen um die Augen bilden, sondern nur der Mund bewegt, kann es sein, dass unser Gegenüber nur Freude vortäuscht. Neben Freude ist auch Angst sehr gut an den Augen zu erkennen. Wer sich vor seinem Vorgesetzten fürchtet, kann es noch so gut verbergen. Man wird die Angst immer an seinen Augen ablesen.

    • Wie sympathisch ich dem anderen bin: Verhaltensforscher fanden heraus, dass eine Vergrößerung der Pupillen ein Zeichen von Sympathie und Zustimmung darstellt – und zwar weltweit. Auf diese Art könnten wir auch erkennen, an welcher Stelle des Gespräches der richtige Zeitpunkt gekommen ist, dem Vorgesetzten die Höhe unsere Gehaltsforderung zu nennen – nämlich dann, wenn sich seine Pupillen weiten und er damit unbewusst schon Zustimmung signalisiert hat.

 

Fazit: Blicke geben vieles über unsere Gefühle und Gedanken preis, egal, ob wir es wollen oder nicht. Augen können lächeln, Freude ausstrahlen, durchdringen, zustimmen, fragend, zweifelnd oder ablehnend wirken. Informationen, die durch Blickkontakt übermittelt werden, werden intensiver wahrgenommen als solche ohne diesen.

 

Autorin: Elke Antwerpen


Zurück

Fordern Sie jetzt die Praxis-Tipps von Business-Coach Elke Antwerpen an.

Gratis: Sie erhalten vierteljährlich wertvolle Praxis-Tipps zu den Themen Führung, Kommunikation und Konfliktmanagement!

 

Wir gehen sorgsam mit Ihren Daten um.


Ich bin damit einverstanden, dass meine personen­bezogenen Daten zum Zwecke der Versendung von Newslettern und Informationen verarbeitet werden und eine werbliche Ansprache per E-Mail erfolgt. Die erteilte Ein­willigung kann jederzeit von mir widerrufen werden.